Auto & Flotte

AUTOMARKT | 27.03.2009

Peugeot sagt "Merci"

Der französische Autohersteller Peugeot profitiert von der Umweltprämie und setzt in der zweiten Jahreshälfte auf neue Modelle in der Kompaktklasse.

Foto: Peugeot

Der Frühling kommt bestimmt: Peugeot präsentiert sein neues Cabrio-Coupé aus der 308-Baureihe.

+

Es kam wie vorausgesagt: Die staatliche Umweltprämie in Höhe von 2.500 Euro hilft in der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise insbesondere den Automobil-Importeuren. Weil die ausländischen Anbieter traditionell eher auf kleine, preis- und verbrauchsgünstige Modelle setzen, laufen die Kunden ihren Händlern in diesen „Abwrack"-Tagen förmlich die Bude ein. Vor allem die Partner des französischen Herstellers Peugeot sagen bei der Bundesregierung „Merci".

Mit 15.542 Zulassungen liegt die PSA-Marke in den ersten beiden Monaten des Jahres mit 15,7 Prozent im Plus. Das erste Quartal werden die Franzosen wohl mit rund 25.000 verkauften Einheiten abschließen und insgesamt liegen sogar mehr als 45.000 unterschriebene Kaufverträge vor.

Selbst ohne die jetzt ganz aktuell beschlossene Aufstockung der Förderung plante Peugeot für das Gesamtjahr 2009 aufgrund der Abwrackprämie bereits mit zehn Prozent Zulassungsplus. Kein schlechtes Ergebnis für ein allseits gefürchtetes „Krisenjahr".

Produktoffensive soll Absatz auf Trab halten


"Im ersten Halbjahr hilft uns die Prämie, im zweiten unsere Produktoffensive", bringt Unternehmenssprecher Thomas Schalberger im Gespräch mit Der Handel die Planungen auf einen Nenner. Auf Basis der Kompakt-Baureihe 308 legt Peugeot nach Fließheck-Limousine und Kombi („SW") nämlich bis zur Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) im September noch drei Modelle nach: Cabrio, SUV-Crossover und siebensitzigen Minivan.

Den Anfang macht der offene 308 CC, der Anfang April im Handel eingeführt wird. Der Viersitzer mit dem elektrischen Stahlklappdach ist deutlich verwindungssteifer als sein Vorgänger, gefällt - wie sich auf einer ersten Ausfahrt zeigte - mit guter Geräuschdämmung bei geschlossenem Dach, präziser Schaltung und straffer Straßenlage.

Viele Accessoires


Für Sicherheit sorgt ein neuartiger Kopfairbag, für Komfort beim offenen Fahren die im Sitz eingebaute Nackenheizung, die bislang nur edleren Gefährten der Marken Mercedes-Benz und Audi vorbehalten war. Allerdings: Das angenehm-warme Gebläse (710 Euro Aufpreis) ist in der Basisausstattung „Tendance" gar nicht und in der zweiten Stufe „Premium" lediglich in Verbindung mit Lederausstattung (mindestens 1.540 Euro) zu ordern.

Unter der Motorhaube setzt Peugeot zunächst ausschließlich auf den 2,0-Liter-Diesel mit 103 kW/140 PS, weil der bereits die EU-5-Norm erfüllt. Damit liegt der Basispreis bei 28.850 Euro. Erst ab Juli 2009 sind der 1,6-Liter-Benziner (88 kW/120 PS; ab 25.800 Euro) und 1,6-Liter-Diesel (82 kW/112 PS; ab 27.750 Euro), dann ebenfalls mit EU-5-Siegel, bestellbar.

Bernd Nusser

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

MEHR INFORMATIONEN ZUM THEMA


Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel Ausgabe 04/2014

Die neue Ausgabe vom Wirtschaftsmagazin Der Handel ist erschienen!

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »