Finanzen & Karriere

BAUMARKTBRANCHE | 27.07.2012

Hagebau mit zweistelligem Umsatzplus im 1. HJ

Die Verbundgruppe Hagebau steigerte ihren Umsatz im ersten Halbjahr um 14,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Neue Gesellschafter und der Baustoffhandel waren die Treiber des Wachstums.

Foto: Hagebau

Von wegen schlechtes Wetter: Hagebau bleibt auf Wachstumskurs.

+

Während der Vorstand der Praktiker AG Wetter und Wirtschaftskrise für die hauseigenen Umsatzrückgänge verantwortlich macht, freuen sich die DIY-Wettbewerber über einen Bau- und Renovierungsboom.

Die hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe erwitschaftete im ersten Halbjahr mit 2,82 Milliarden Euro einen zentralfakturierten Umsatz, der das Vorjahr um 14,2 Prozent übertraf. Inbegriffen sind die Umsätze des Fachhandels und des Einzelhandels in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg sowie die Umsätze der Zentrallager.

Neue Gesellschafter in Österreich und Baustoffboom


"Wir haben hervorragend an das tolle Jahr 2011 angeknüpft und den positiven Trend fortgesetzt", kommentiert Heribert Gondert, Sprecher der hagebau Geschäftsführung, die Zahlen zum ersten Halbjahr 2012. "Vor allem haben neu hinzugewonnene Gesellschafter, etwa die 37 Kommanditisten in Österreich, zu dem guten Ergebnis beigetragen."

Der Fachhandelsumsatz (Baustoff-, Holz- und Fliesenhandel) wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23,2 Prozent auf 1,83 Milliarden Euro. Dabei hat sich der Baustoffhandel mit einem Plus von 27,4 Prozent am stärksten entwickelt.

Mit 339 Millionen Euro fuhr der Holzhandel ein Umsatzplus von 11,1 Prozent ein und der Fliesenhandel legte um starke 10,9 Prozent zu. Der hagebau Einzelhandel (334 hagebaumärkte, 26 Werkmärkte und 33 sonstige Baumärkte) hat den Vorjahresumsatz um 2,1 Prozent übertroffen.

Per Ende Juni gehörten der hagebau 304 (Vorjahr: 263) Gesellschafter an. Von den insgesamt 1.437 Betriebsstätten befinden sich 1.165 in Deutschland, 155 in Österreich, 105 in der Schweiz, elf in Luxemburg und eine in Frankreich.

Die Umsätze in den einzelnen Gesellschafterhäusern sind unabhängig von denen der Zentrale zu betrachten und fallen - je nach Region, Unternehmensgröße und Sortiment - sehr unterschiedlich aus, teilte das Unternehmen mit.

DH

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel Ausgabe 04/2014

Die neue Ausgabe vom Wirtschaftsmagazin Der Handel ist erschienen!

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »