Finanzen & Karriere

HANDELSKONJUNKTUR | 31.01.2012

Einzelhandel erwartet drittes Wachstumsjahr in Folge

Gute Geschäfte, aber kein Konsumrausch: Der Handelsverband HDE prognostiziert auch für 2012 ein moderates Wachstum für die Branche. Die neuesten Umsatzstatistiken belegen die Erwartungen.

Kunden nach dem Einkauf, Foto: dm

Kunden nach dem Einkauf: "Kein Kosumrausch"

+

Der deutsche Einzelhandel hat auch das Jahr 2011 mit einem Umsatzzuwachs abgeschlossen. Nominal lag das Plus im Gesamtjahr bei 2,6 Prozent und real (also preisbereinigt) bei 0,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Real war das Wachstum zwar niedriger als 2010, als ein Umsatzzuwachs von 1,4 Prozent erzielt worden war. Nach dem starken Einbruch im Krisenjahr 2009 bedeute das vergangene Jahr aber unterm Strich das zweite Jahr in Folge mit einem Umsatzplus.

Drei Millionen Beschäftigte


Der Dezember 2011 war für die Branche freilich weniger erfolgreich. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurde nominal 0,5 Prozent und real 0,9 Prozent weniger umgesetzt. Für den Handelsverband Deutschland (HDE) ist jedoch die Jahresbilanz 2011 Grund für Optimismus.

Der HDE prognostiziert für 2012 mit einem Umsatzwachstum von 1,5 Prozent auf 420,6 Milliarden Euro - das entspricht der Prognose, die der HDE für auch 2011 aufgestellt hatte.

"Der Handel zeigt sich weiterhin robust", sagte Stefan Genth, der HDE-Hauptgeschäftsführer heute in Berlin. Voraussetzung für ein drittes Wachstumsjahr in Folge sei aber, dass die Euro-Schuldenkrise bewältigt werde.

Das vergangene Jahr hatte der Handel nach Genths Angaben mit einem Plus von 2,4 Prozent abgeschlossen. Berücksichtige man die Preissteigerung, bleibe ein Zuwachs von 1,2 Prozent.

"Steigende Einkommen und die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt haben den Konsum beflügelt", sagte der Hauptgeschäftsführer, auch wenn von einem "Konsumrausch" nicht die Rede sein könnte. Die Zahl der Beschäftigten sei um gut 60.000 gestiegen. Rund drei Millionen Menschen arbeiten nun im Handel.

Onlinehandel wird weiter wachsen


Die Preise im Handel stiegen um 2 Prozent, also unter der offiziellen Inflationsrate. Treiber waren besonders die Lebensmittelpreise, die um 2,8 Prozent zulegten. Der Preisauftrieb bei Lebensmitteln nimmt damit nach einem leichten Rückgang 2009 und einem Plus von 1,4 Prozent im Folgejahr wieder zu.

Der Umsatz im Internet wird nach der HDE-Prognose weiter wachsen, nach 10 Prozent im Vorjahr nun um 13 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro.

dpa, DH

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Twitter

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel Ausgabe 09/2014

Die neue Ausgabe vom Wirtschaftsmagazin Der Handel ist erschienen!

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

RETAIL ROADSHOW 2015

Retail Roadshow

Erleben Sie die Local Heroes des
New Yorker Handels gemeinsam mit uns
vom 22-26. März 2015.
Infos und Anmeldung »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »

 

Zahl des Monats