Technik & Web

B2B-HANDEL | 20.01.2014

Online-Umsätze im Firmenkundengeschäft steigen

Jeder zweite B2B-Händler verzichtet auf den Onlineverkauf an Konsumenten. Jeder vierte verweist potenzielle Kunden lieber an seine Fachhändler, zeigt der aktuelle B2B E-Commerce Konjunkturindex.

Online-Umsätze im Firmenkundengeschäft steigen

Auch im Firmenkundengeschäft laufen die Internetgeschäfte gut

+

Zum Jahresende läuft das deutsche Firmenkundengeschäft (B2B) prächtig: Die Online-Umsätze stiegen im November und Dezember deutlich, wie der neue "B2B E-Commerce Konjunkturindex"zeigt, eine Initiative des Shopsoftware-Anbieters IntelliShop in Zusammenarbeit mit den E-Commerce-Experten vom ECC Köln am Kölner Institut für Handelsforschung. Die aktuellen E-Commerce-Umsätze erzielen demnach einen Indexwert von 150,1 Punkten gegenüber 141,4 Punkten im Vergleich zur Umfrage zwei Monate zuvor.

Nach wie vor erwarten die befragten Entscheider auch für die kommenden zwölf Monate eine weitere Steigerung der E-Commerce-Umsätze. So liegt der B2B E-Commerce Konjunkturindex für die Erwartungen an das Jahr 2014 mit 180 (von 200 möglichen) Punkten deutlich über dem Indexwert von 166,7 Punkten für die Erwartungen an die Gesamtumsatz-Entwicklung.

Jeder vierte B2B-Webshop verweist auf Fachhändler


Rund die Hälfte der befragten B2B-Unternehmen hat bislang auf die Einbindung von nachgelagerten Vertriebsstufen in die eigene E-Commerce-Strategie verzichtet, so das Ergebnis der Zusatzfrage. Immerhin 24 Prozent der Anbieter ermöglichen in ihrem Onlineshop die Auswahl des betreuenden Fachhändlers.

Online-Umsätze entwickeln sich besser als Gesamtentwicklung

+

Jeweils 17 Prozent der B2B-Unternehmen nutzen demnach ihren Online-Auftritt, um das Interesse der Konsumenten für angeschlossene Händler zu wecken ("Leadgenerierung") oder stärken diese mit eingebundenen Logistikleistungen wie den Streckenhandel ("Drop-Shipping"), bei dem ein Händler die Ware bei seinem Lieferanten erwirbt und sie an Kunden weiterverkauft, ohne physischen Kontakt mit der Ware zu aben. 

Demgegenüber betrachten 34,5 Prozent der B2B-Entscheider E-Commerce als eigenständigen, konkurrierenden Vertriebskanal.

Der vollständige Berichtsband zum kostenlosen Download und alle Informationen zum B2B E-Commerce Konjunkturindex und den Teilnahmemöglichkeiten als Panelist gibt es hier.

DH

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Twitter

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel 05/2016

Das führende Wirtschaftsmagazin für Handelsunternehmer

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »