Technik & Web

EINKAUFSVERHALTEN | 15.01.2016

Wann die Deutschen am liebsten shoppen

Mobile Shopping Apps versprechen Händlern eine stärkere Kundenbindung. Vor allem sind sie aber eines: eine Fundgrube an Daten über das Konsumverhalten der Verbraucher. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Weihnachtsgeschäfts.

Kicks sammeln: Shopkick-Nutzer bei Douglas. Foto: Shopkick

+

Der Dienstag nach den Weihnachtsfeiertagen war mit Abstand der meistfrequentierte Einkaufstag in den letzten zwei Monaten des Jahres 2015, zeigen aktuelle Auswertungen des Mobile Shopping App-Anbieters Shopkick, die Der Handel exklusiv vorliegen.

Darauf folgt der Montag nach den Feiertagen - im vergangenen Jahr war das der 28. Dezember - und der 2. Januar. An diesen drei Tagen fluteten die Schnäppchenjäger die Geschäfte und dürften die Kassen der Händler zum Klingeln gebracht haben. Auch in der zweiten Januarwoche, in der viele Kunden noch Urlaub hatten, gingen die Shopkick-Nutzer in die Geschäfte. Vor allem am Samstag, den 9. Januar, waren noch einmal überdurchschnittlich viele in den Innenstädten unterwegs.

Dabei zeigt die Auswertung, dass die Kunden dienstags und mittwochs eher zu Hause bleiben, ab Donnerstag zieht es die Shopkick-Nutzer wieder in die Läden, am stärksten frequentiert werden die Partnerunternehmen laut der Auswertung im Schnitt samstags.

Berliner kaufen lieber montags ein


Das bestätigt auch der Blick auf die Daten aus einzelnen Städten: So fällt lediglich Berlin aus der Reihe – dort gehen knapp 2 Prozent mehr lieber montags statt samstags einkaufen. In allen anderen großen und mittleren Metropolen ist der Samstag Spitzentag – nur in Frankfurt am Main und Leipzig ist der Montag als Einkaufstag ähnlich stark frequentiert. Mit Abstand am häufigsten gehen die Stuttgarter samstags einkaufen: rund 27 Prozent wählen den Wochenendtag zum Shopping, während der Montag mit rund 17 Prozent als zweithäufigster Einkaufstag weit abfällt.

Die Shopping App Shopkick startete im Oktober 2014 in Deutschland und zählt hierzulande mittlerweile über 1,8 Millionen User. Diese sind zu fast zwei Drittel weiblich, die Hälfte ist zwischen 25 und 45, das Durchschnittsalter liegt bei rund 29 Jahren. Für die Analyse wurden rund 70.000 Nutzer-Daten ausgewertet. Partner sind bis jetzt unter anderem Media-Saturn, Obi, Douglas, Reno, Karstadt und Penny.

Die Kundenbindungs- und Prämien-App soll Kunden wieder in den stationären Laden locken: Bereits beim Übertreten der Türschwelle kann der Kunde Punkte, so genannte Kicks, sammeln. Ultraschalltechnologie und das iBeacon-System von Apple erfassen die Nutzerbewegungen. Zusätzliche Prämien gibt es beispielsweise für das Scannen von Barcodes auf Produkten oder In-App-Käufe.

mas

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Twitter

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel 06/2016

Das führende Wirtschaftsmagazin für Handelsunternehmer

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »