Technik & Web

LADENAUSRÜSTUNG | 29.08.2012

Einkaufswagen: Der Klassiker wird variantenreicher

Die Typenvielfalt an Einkaufswagen nimmt im deutschen Handel zu. Eine EHI-Studie hat die Shoppinghelfer untersucht. Besonders beliebt bei Kunden sind Einkaufskörbe, ihnen wachsen allerdings schnell Beine.

Ein Klassiker: Einkaufswagen sind aus dem Supermarkt nicht wegzudenken. Foto: Wanzl

Ein Klassiker: Einkaufswagen sind aus dem Supermarkt nicht wegzudenken. Foto: Wanzl

+

Vom Kinder-LKW für den Nachwuchs über den Rollator mit Korb für Senioren bis zum tragbaren Einkaufskorb gibt es Im Supermarkt für nahezu jeden das passende Gefährt - die Typenvielfalt lässt kaum Wünsche offen.

Auch die Größe der Einkaufswagen hat sich in den letzten Jahren erheblich erhöht, ergab eine aktuelle Befragung des EHI Retail Institute unter selbstständigen Supermarktbetreibern.

Durchschnittlich stehen den Kunden drei bis vier unterschiedliche Einkaufswagen in kleinen und bis zu sechs Typen in großen Supermärkten zur Verfügung. Die Standardeinkaufswagen haben heute ein durchschnittliches Volumen von 131 Litern in kleinen und von 142 Litern in großen Supermärkten. Im Schnitt hält jeder Supermarkt neun Einkaufswagen pro 100 Quadratmetern Verkaufsfläche bereit.

Einkaufskörbe sind beliebte "Mitnahmeartikel"


Ein Einkaufswagen mit durchschnittlich 142 Litern Volumen, Kindersitz und Getränkeablage kostet zwischen 150 und 200 Euro. Meistens werden die Wagen im Zuge einer Modernisierung der Ladeneinrichtung alle sieben bis 10 Jahre ausgetauscht. "Für den Händler bedeutet dies dann eine Investition von etwa 25.000 Euro in kleinen und von rund 50.000 Euro in großen Supermärkten", so die EHI-Experten.

Einkaufskörbe zum Tragen und Einkaufstrolleys zum Hinterherziehen sind beliebte "Mitnahmeartikel": Im Schnitt werden jährlich zwischen 25 und 30 Prozent dieser Einkaufshilfen entwendet, in manchen Märkten beträgt die Rate sogar 50 Prozent. Bei Einkaufswagen variiert der Schwund - je nach Lage und Umfeld des Marktes kann die Klau-Rate bis zu zehn Prozent machen.

Das EHI hat in persönlichen Interviews die selbstständigen Betreiber von zehn kleinen Supermärkten mit einer durchschnittlichen Verkaufsfläche von 1.400 Quadratmeter und zehn großen Märkten mit einer durchschnittlichen Fläche von 3.000 Quadratmeter befragt.

DH

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Twitter

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel 12/2014

Die neue Ausgabe vom Wirtschaftsmagazin Der Handel ist erschienen!

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

RETAIL ROADSHOW 2015

Retail Roadshow

Erleben Sie die Local Heroes des
New Yorker Handels gemeinsam mit uns
vom 22-26. März 2015.
Infos und Anmeldung »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »

 

Zahl des Monats