Technik & Web

MOBILE BEZAHLUNG | 16.08.2012

US-Händler wollen eigene Zahlungslösung schaffen

Eine Gruppe von führenden US-Handelsunternehmen will eine eigene Zahlungs- und Gutscheinlösung für Smartphones etablieren. Zu den Initiatoren gehören unter anderem Wal-Mart, Target, Best Buy und Shell.

Quelle: Google

Was Google kann, will auch der US-Handel: Mobile Payment und Couponing.

+

Im Rennen um Zahlungslösungen für das Smartphone wollen die großen US-Händler mit einer eigenen, branchenübergreifenden Lösung antreten. Am gestrigen Mittwoch gab eine Gruppe von namhaften amerikanischen Handelsunternehmen die Gründung der Merchant Customer Exchange (MCX) bekannt.

Zu den Teilnehmern gehören neben Händlern wie Wal-Mart, 7-Eleven, Best Buy und Sears auch Shell und die Darden Restaurants. Nach eigenen Angaben repräsentiert die Gruppe einen jährlichen Umsatz von rund einer Billion US-Dollar.

Bereits im März dieses Jahres hatte das Wall Street Journal über ein entsprechendes Vorhaben in der US-Handelsbranche berichtet. Die neue Zahlungslösung soll Händlern und Finanzdienstleistern aller Größenordnungen offenstehen. Viel mehr als die bloße Ankündigung einer Applikation für sämtliche Smartphones, mit der mobile Zahlungen und Gutscheinanwendungen möglich werden sollen, enthält die nun veröffentlichte Pressemitteilung allerdings nicht. Auch ein Starttermin für das Projekt wird nicht genannt.

Branchenlösung auch in Deutschland geplant


Bild: MCX

Zu den Teilnehmern der MCX-Initiative gehören namhafte Unternehmen.

+

"MCX wird den Kunden ein schnelles und bequemeres Einkaufserlebnis mit Hilfe der mobilen Technologie ermöglichen, ohne unnötige Zusatzkosten für die Beteiligten zu verursachen", betont Mike Cook von Wal-Mart. "Die MCX-Plattform bietet eine sichere und effiziente Zahlungslösung für den gesamten Handel, die Gastronomie und den E-Commerce".

"Niemand kennt die Einkaufsgewohnheiten und das Bezahlverhalten der Kunden so gut wie wir Händler, daher sind wir zuversichtlich, gemeinsam eine technische Lösung entwickeln zu können, die effizient und bequem zu handhaben ist", erklärt Mark Williams, der bei Best Buy für den Finanzbereich verantwortlich ist.

Auch in Deutschland gibt es Bemühungen, eine brancheneigene Zahlungslösung für Online- und mobile Zahlungen zu etablieren, die unabhängig von Kreditkartengesellschaften, Banken, Telekommunikationsunternehmen oder Playern wie Paypal und Google bestehen kann.

Wie das Wirtschaftsmagazin Der Handel exklusiv berichtete, führten Vertreter der Otto Group Gespräche mit Edeka und der Rewe-Gruppe und versuchen unter dem Namen "Yapital" eine eigene Zahlungslösung zu etablieren. Bislang stieß das Konzept jedoch noch auf wenig Resonanz.

Hanno Bender

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Twitter

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel 12/2014

Die neue Ausgabe vom Wirtschaftsmagazin Der Handel ist erschienen!

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

RETAIL ROADSHOW 2015

Retail Roadshow

Erleben Sie die Local Heroes des
New Yorker Handels gemeinsam mit uns
vom 22-26. März 2015.
Infos und Anmeldung »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »

 

Zahl des Monats