Technik & Web

ONLINEHANDEL | 27.07.2012

Amazon investiert und macht weniger Gewinn

Amazon will weiter die Nummer Eins bleiben. Deshalb investiert der weltgrößte Onlinehändler kräftig in digitale Inhalte, Hardware und Infrastruktur.

Foto: Amazon

Amazon setzt mehr um, macht aber weniger Gewinn.

+

Selbst Amazon ist mal nicht so gut drauf: Der weltgrößte Onlinehändler hat das zweite Quartal 2012 mit einem Gewinn von "nur" sieben Millionen Dollar (rund 5,7 Millionen Euro) abgeschlossen – das entspricht einem Minus von 96 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal 2011 hatte Amazon noch 191 Millionen Dollar (knapp 156 Millionen Euro) verdient.

Der Umsatz im zweiten Quartal stieg derweil im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 29 Prozent auf 12,83 Milliarden Dollar. In den USA und Kanada setzte Amazon eigenen Angaben zufolge 7,3 Milliarden Dollar (knapp 6 Milliarden Euro) um, das entspricht einem Plus von 36 Prozent. International legte der Umsatz um 22 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar (knapp 4,8 Milliarden Euro) zu.

Kiva-Kauf schmälert Gewinn


Wie das amerikanische Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte, sind für den Gewinneinbruch neben höheren Kosten vor allem Investitionen wie der 775 Millionen Dollar schwere Kauf des Industrieroboter-Spezialisten Kiva Systems verantwortlich. Amazon schätzt den mit dem Kauf des Spezialisten für Lagerhallen-Automatisierung zusammenhängenden Nettoverlust auf rund 65 Millionen Dollar (53 Millionen Euro).

Amazon hat auch schon früher Gewinne für die Ausweitung des Geschäfts oder den Ausbau der technischen Infrastruktur geopfert. Die aktuelle Bilanz weist dementsprechend deutlich höhere Ausgaben für "Technologie und Inhalte" aus – knapp 1,1 Milliarden Dollar gegenüber 700 Millionen Dollar vor einem Jahr. Außerdem hat Amazon für dieses Jahr den Bau 18 neuer Logistikzentren angekündigt.

Investition Zukunft


Das Unternehmen investiert nach Angaben des Finanzchefs Tom Szkutak in die Zukunft. Dazu zählten unter anderem eigene Tablet-Computer und E-Book-Reader sowie der Ausbau und die Entwicklung der Onlinedienste. Vor allem der Tablet-Rechner Kindle Fire gilt Branchenkennern derzeit noch als Zuschussgeschäft. Zuletzt spekulierte die Branche über neue Fire-Modelle mit einem größeren Bildschirm.

"Wir investieren in den Ausbau von digitalem Content, in die Hardware für digitalen Content und wir investieren in die Infrastruktur", bestätigte auch Deutschland-Geschäftsführer Ralf Kleber gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Wenn Amazon aufhören würde zu investieren, liefe das Unternehmen Gefahr, schnell überholt zu werden: "Der Zustrom von Kunden und das Wachstum in allen einzelnen Segmenten bestätigen uns, dass wir auf einem guten Weg sind."

Verluste auch im dritten Quartal


Für das laufende Quartal rechnet Amazon mit einem operativen Verlust von 50 bis 350 Millionen Dollar, als Grund nennt der Onlinehändler "aktienbasierte Vergütungen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte". An der Börse war man über diese Aussichten zunächst "not amused": Die Marktexperten hatten für das dritte Quartal ein Plus erwartet. Auch Gewinn und Umsatz im vergangenen Quartal verfehlten die Erwartungen der Analysten. Dementsprechend gab die Aktie  nachbörslich zunächst um sieben Prozent nach, pendelte sich aber dann auf ein Minus von gut einem Prozent ein.

wim

Lesen Sie hier die (englische) Pressemitteilung von Amazon.


Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel Ausgabe 04/2014

Die neue Ausgabe vom Wirtschaftsmagazin Der Handel ist erschienen!

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »