Technik & Web

E-PAYMENT | 26.07.2012

Vorkasse bleibt Händlers Liebling im Onlineshop

Die Auswahl an Zahlungsoptionen für Onlineshops ist riesig. Eine Befragung gibt Aufschluss darüber, wie Onlinehändler ihr Portfolio an Bezahlungsverfahren managen, um im E-Commerce erfolgreich zu sein.

Die Qual der Wahl: Onlinehändler habe eine große Auswahl an Zahlverfahren.

Die Qual der Wahl: Onlinehändler habe eine große Auswahl an Zahlverfahren.

+

Die Verbreitung, der Schutz vor Zahlungsausfällen und die Kosten sind die drei Hauptkriterien bei der Bewertung von Zahlungsverfahren. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Befragung des Forschungsinstituts ibi research.

Unter den beliebtesten Zahlungsverfahren aus Händlersicht befinden sich die Überweisung per Vorkasse und PayPal. Insbesondere große Händler setzen auf die Kreditkarte. Auch das Online-Überweisungsverfahren sofortüberweisung.de und der Kauf auf Rechnung finden sich unter den Top 5 der am häufigsten in Webshops angebotenen Bezahloptionen.

Händler differenzieren Zahlverfahren nach Neu- und Stammkunden


Um das Risiko von Zahlungsausfällen zu reduzieren, unterscheiden einige Händler bei ihrem Angebot an Zahlungsverfahren zwischen Neukunden und Bestandskunden. So bietet knapp ein Drittel der befragten Händler eine reduzierte Auswahl an Zahlungsverfahren für Neukunden an. Im Onlineshop von Conrad Electronic etwa müssen Erstbesteller per Nachname bezahlen, erst bei Folgebestellungen steht eine größere Auswahl an Zahlverfahren zur Verfügung.

Steht ein Onlinehändler zum ersten Mal vor der Entscheidung, welche Zahlungsverfahren für seinen Shop infrage kommen, spielen die Kosten und die Sicherheit eine große Rolle. Knapp 40 Prozent der Händler verändern ihr Portfolio an Zahlungsverfahren nicht mehr, nachdem ihr Shop das erste Mal live ging.

Der Rest fügt meist neue Zahlungsverfahren hinzu. Nicht nur, weil sich Kundenwünsche ändern, sondern auch, weil immer wieder neue Bezahlverfahren auf den Markt drängen. Hauptgrund für die Aufnahme von Zahlungsverfahren in das Portfolio ist für fast 60 Prozent der Händler eine weite Verbreitung.

Um festzustellen, welche Zahlungsverfahren bei den Kunden weit verbreitet sind, können die Onlinehändler verschiedene Kennzahlen erheben. Dabei wird von den Händlern vor allem der Anteil der Zahlungsverfahren an den Gesamttransaktionen gemessen.

Diese und weitere Ergebnisse der Studie "Die Qual der Wahl - Wie Onlinehändler ihre Zahlungsverfahren auswählen" von ibi research können Sie kostenlos hier herunterladen.

DH

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Twitter

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel Ausgabe 10/2014

Die neue Ausgabe vom Wirtschaftsmagazin Der Handel ist erschienen!

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

RETAIL ROADSHOW 2015

Retail Roadshow

Erleben Sie die Local Heroes des
New Yorker Handels gemeinsam mit uns
vom 22-26. März 2015.
Infos und Anmeldung »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »

 

Zahl des Monats