Technik & Web

ZAHLVERFAHREN | 03.08.2012

Google Wallet wird zum Cloud-Dienst

Google baut sein Handy-Portemonnaie zehn Monate nach dem Start massiv aus. Die neue Version unterstützt alle Kreditkarten von Visa, Mastercard, American Express und Discover - und speichert künftig in der Cloud.

Foto: Google

Das Handy als Geldbörse: Google erweitert sein mobiles Bezahlsystem.

+

Die Karteninformationen werden künftig zentral auf Google-Servern statt im Mobiltelefon der Nutzer gespeichert. Das kündigte Google in einem Blogeintrag an.

Durch den Cloud-Ansatz haben Nutzer die Möglichkeit, das digitale Portemonnaie bei Verlust ihres Mobiltelefons per Internet sperren zu lassen. Der Google-Dienst wurde bislang nur in den USA eingeführt.

In der ersten Version war Google Wallet lediglich auf wenigen Smartphone-Modellen bestimmter Mobilfunk-Anbieter verfügbar. Die Reichweite wurde dann schrittweise ausgebaut, inzwischen bekommen immer mehr Smartphones einen NFC-Funkchip für mobile Bezahlsysteme.

dpa

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Twitter

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel 12/2014

Die neue Ausgabe vom Wirtschaftsmagazin Der Handel ist erschienen!

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

RETAIL ROADSHOW 2015

Retail Roadshow

Erleben Sie die Local Heroes des
New Yorker Handels gemeinsam mit uns
vom 22-26. März 2015.
Infos und Anmeldung »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »

 

Zahl des Monats