Unternehmen & Märkte

HEIMTIER-MARKT | 15.07.2012

Fressnapf, Zooplus - und nun Tchibo: Heimtierbedarf boomt

Gut 22 Millionen Heimtiere leben in deutschen Haushalten. Die Liebe zu Hund und Katze ist ein großes Geschäft, das vor allem im Internet wächst. Nun mischt auch Tchibo mit.

Heimtierbedarf im Angebot: Tchibo ist auf den Hund gekommen

Heimtierbedarf im Angebot: Tchibo ist auf den Hund gekommen

+

Zum Latte Macchiato auch eine Tüte Hunde- oder Katzenfutter: In den rund 800 Tchibo-Filialen gibt es nun erstmals Angebote für die Begleiter auf vier Pfoten.

Der Hamburger Kaffeeröster hat vorübergehend die speziellen Futtermischungen der Marke Canimix neben Hundekörbchen, Futternäpfen und Katzen-Kratzbäume in den Regalen.

Auch im Internet können die Leckerlis noch bis Mitte August per Gutschein geordert werden.

Milliardenumsätze mit Haustierbedarf


Mit Haustieren lässt sich weiterhin viel Geld verdienen. Allein mit Hunde- und Katzennahrung wurden im vergangenen Jahr nach Angaben des Industrieverbands Heimtierbedarf gut 2,6 Milliarden Euro umgesetzt.

Insbesondere im Internet boomt das Geschäft. So erwirtschaftet Burda mittlerweile fast zehn Prozent seines Gesamtumsatzes mit seinem Onlineshop für Tierfutter und -zubehör.

An dem Portal Zooplus ist der eigentlich im Verlagsgeschäft tätige Konzern zu mehr als 50 Prozent beteiligt. Im vergangenen Jahr setzte Zooplus mit seinen insgesamt 8.000 Artikeln rund 257 Millionen Euro um und damit rund 33 Prozent mehr als im Vorjahr.

Als reiner Onlinehandel ist das Unternehmen mit 191 Mitarbeiten in fast ganz Europa aktiv - insgesamt in 21 Ländern, darunter auch in Frankreich, den Benelux-Staaten, Italien, Großbritannien und Spanien.

Fressnapf in "dauerhafter Expansion"


Auch der Tierartikelhändler Fressnapf aus Krefeld hat die Bedeutung des Internets längst erkannt. Seit 2009 gibt es Hundeknochen, Katzenstreu oder Halsbänder auch online zu kaufen.

In der Schweiz wurde Anfang des Jahres ein Onlineshop gestartet, weitere sollen in Österreich und Dänemark folgen. Außerdem will das Franchiseunternehmen den Vertrieb via Smartphone forcieren.

Im vergangenen Jahr setzten die Krefelder mit ihren 12.500 Produkten insgesamt 1,36 Milliarden Euro um, 5,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Online vertreiben sie schon gut 7.000 Artikel. Über den Umsatzanteil im Internet hält sich das Unternehmen allerdings bedeckt. Aber auch im stationären Geschäft wächst die Gruppe stetig weiter.

So gibt es mittlerweile 1.193 Fressnapf-Märkte in elf europäischen Ländern. In Deutschland sind es 810. Allein im vergangenen Jahr kamen hier 23 neue hinzu. "Wir befinden uns in dauerhafter Expansion", erklärt Unternehmenssprecher Kristian Peters-Lach.

Gesättigter Markt


Nach Einschätzung des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe ist der Tiermarkt in Deutschland eigentlich gesättigt. Gut 22 Millionen Heimtiere leben in deutschen Haushalten - ohne Zierfische und Terrarientiere. Potenzial gebe es aber noch im Onlinehandel.

"Genaue Zahlen über dessen Anteil am Gesamtumsatz liegen aber nicht vor", sagt Verbandssprecherin Antje Schreiber. Bundesweit gebe es fast 5.000 Fachhändler für Heimtierbedarf. Allein in Baumärkten und Gartencentern seien mehr als 1.000 Zoofachabteilungen zu finden. Zu den großen Anbietern zählen neben Fressnapf auch die Unternehmen Futterhaus, Tier Total und Zoo & Co.

Der stationäre Fachhandel werde in dieser Branche immer wichtig bleiben. "Gerade das Geschäft mit Hund und Katze ist sehr emotional", betont Schreiber. Da müsse ein neues Mäntelchen oder ein Maulkorb vor Ort angepasst werden. "Und auch ein großes Aquarium mit vielen bunten Pflanzen kommt als Foto im Internet nicht so rüber wie im Laden."

Zudem gehe der Trend in Märkten und Läden zum Service. Da sei zunehmend die Rund-Um-Sorglos-Versorgung im Angebot - von der Heimtierpflege bis zum Hundesitting oder Gesundheitsberatung.

Maren Martell, dpa

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Twitter

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel 12/2014

Die neue Ausgabe vom Wirtschaftsmagazin Der Handel ist erschienen!

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

RETAIL ROADSHOW 2015

Retail Roadshow

Erleben Sie die Local Heroes des
New Yorker Handels gemeinsam mit uns
vom 22-26. März 2015.
Infos und Anmeldung »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »

 

Zahl des Monats