Unternehmen & Märkte

VERBUNDGRUPPE STEIGT IN ONLINEHANDEL EIN | 17.12.2015

EDE geht mit Marktplatz für Handwerkerbedarf ans Netz

Aus der Branche für die Branche: So lautet das Motto des neuen Onlinemarktplatzes der Verbundgruppe EDE. Händler für Handwerkerbedarf sollen von dem neuen Vertriebskanal profitieren.

Für Handwerker am Netz: Marktplatz Toolineo, Foto: EDE

Für Handwerker am Netz: Marktplatz Toolineo, Foto: EDE

+

Für die Handwerkerbranche gibt es einen neuen Onlinemarktplatz - toolineno.de heißt das Internetangebot des EDE, nach eigenen Angaben Europas größtem Einkaufs- und Marketingverbund im Bereich des Produktionsverbindungshandels. Mit dem Marktplatz im Web sollen Handwerkern eine professionelle Einkaufsplattform inklusive fachhandelstypischer Beratungsdienstleistung bekommen.

Das Sortiment umfasst Präzisions-, Handwerkzeuge, Elektrowerkzeuge, Befestigungstechnik, Betriebseinrichtungen sowie Schweißtechnik, Arbeitsschutz
und Industrietechnik und wird von angeschlossenen Fachhändlern der Verbundgruppe auf dem Marktplatz angeboten.

Marken und Beratung im Netz


Toolineo versteht sich als Marktplatz aus der Branche für die Branche. Handwerker sowie Einkäufer von Kommunen und Industrie, die es gewohnt sind, im beratenden
Fachhandel einzukaufen, finden ein breites Sortiment starker Marken und eine ebenso kompetente Beratung durch Fachspezialisten der auf dem Marktplatz anbietenden Fachhändler, teilt EDE mit.

Aktuell ist Toolineo in einer Pilotphase mit einer begrenzten Anzahl an Mitgliedshändlern des EDE online. Das Sortiment beläuft sich auf mehr als 50.000 Produkte. Versprochen wird eine Lieferzeit von ein bis zwei Werktagen. Schon im kommenden Jahr soll die Anzahl der Fachhändler signifikant gesteigert werden, heißt es weiter. Zudem werde auch die Logistik der Händler mit eingebunden. Auch das Sortiment werde ausgeweitet.

Stärkung des Handels


Das Endkundengeschäft übernehmen die teilnehmenden Händler, denen auch die Preis- und Sortimentshoheit obliegt, teilt das EDE mit. Die Verbundgruppe stellt über Toolineo die technische Umgebung sowie die Marketingkapazitäten zur Verfügung, um eine große Reichweite realisieren zu können. Die Zahlungsabwicklung erfolgt über die unternehmenseigene Etris Bank. Hierdurch sollen die Händler nicht nur administrativ entlastet, sondern auch gegen einen Zahlungsausfall abgesichert werden.

"Wir positionieren den Marktplatz neben Katalogen, Außendienst, stationärem Geschäft und dezentralen Shopsystemen als einen zusätzlichen Vertriebskanal für unsere Mitglieder", sagt Jochen Hiemeyer, der in der Geschäftsführung der Wuppertaler Verbundgruppe für die Steuerung dieses Projekts verantwortlich ist.

Toolineo sei nicht von den Interessen internationaler Handelskonzerne, branchenfremder Marktteilnehmer oder der Herstellerindustrie getrieben, sondern diene dient der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Produktionsverbindungshandels und biete darüber hinaus den Vertragslieferanten eine attraktive Plattform für deren Marken.

Auch die Spielwarenverbundgruppe Idee + Spiel hatte jüngst einen Onlinemarktplatz ans Netz gebracht.

ges

Anzeige

 


Diesen Artikel verlinken:
Twitter Facebook
LinkedIn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Deutscher Fachverlag GmbH; Anregungen & Kommentare an info@derhandel.de
Credits: Konzept & Layout SamArt Gbr
Credits: Konzept, Projektmanagement, Programmierung und technische Realisation dfv Internet-Service

Twitter

Anzeige

 

Anzeige

 

Printausgabe

Der Handel 05/2016

Das führende Wirtschaftsmagazin für Handelsunternehmer

zum Inhalt »
Infos zum Abo »

 

Weiterbilden. Netzwerken. Horizont Erweitern




Management-Kurse mit Hochschulzertifikat - praxisnah, auf wissenschaftlichem Qualitätsniveau

Zum Kursangebot »



Das Premium-Seminar zu aktuellen Themen der Branche - mit Hochschulzertifikat

Mehr Informationen »